Feinwäsche…

Nach knapp 2700 Kilometern ist es nun soweit.

Heute war Waschtag. Kaum zu glauben wie schnell so ein kleines Auto viel Dreck sammeln kann…

Brbr, in erster Linie musste ich erstmal herausfinden, wo ich ihn waschen kann. Für eine Waschanlage ist er ja wohl zu klein – nicht dass die große böse Waschanlage mit seinen noch bösartigeren Maschinen dem Kleinen Leid zufügt…

Nachdem ich eine Waschbox hier in München gefunden hatte, fuhr ich ohne groß zu gucken erstmal rein. Merke: Das nächste mal vorher diese Box näher betrachten. Denn die Person die dort vor mir sein Fahrzeug gewaschen hatte, hinterlies einen halben Acker auf dem Boden der Box.

Ich stieg erstmal aus und stampfte den Fuß volle Kanne in den Matsch. Pfui verdammt!

Mein MPI noch schmutzig

Man achte auf den Boden und die Felgen – dass ich mit sowas rumfahre sollt ich mich schämen. Das Heck vom Schmutzfink Mini.

Nunja nun erstmal lesen wie der Spass hier funktioniert.

Aha, 10 Sec Wasser mit Zusätzen kosten 0,50 Euro. Ganz schön teuer, hab ich genug Münzen?

Ähhhhhhh, ja hab ich. Also legen wir mal los.

Münze rein Knopf gedrückt und schon sprudelt das Wasser, naja sollte das nicht eigentlich irgendwo am Griff rauskommen sondern vorne an der Düse? Ohje, das kann was werden.. Und zack schon 50 Cent weg. Prima – der Mini hat nicht einen Tropfen davon gesehen.

Ok, Tür aufmachen, 2x 50 Cent Münzen herausholen und weitergehts.. Auf den Hypersuper Turbostrahl hab ich dann aber verzichtet, sah auch so aus als käme nur Dampf aus dem Ding???

Etliche Münzen später hatte ich dann 2 „Waschprogramme“ durch und gab etwas Spüli in einen mitgebrachten Eimer, sprühte da etwas Wasser hinein und nahm meinen Schwamm um den Dreck da runter zu machen… Schaumparty ist denk ich die treffende Bezeichnung…

Dann den Automaten nochmal mit Münzen gefüttert – das Ding hatte echt Hunger und den Schaum mit dem Dreck runtergespült. Eine weitere halbe Stunde später viel sauerei und ein wenig sauberes Auto hat es mir gereicht.

– Warum kann ich kein Haus mit Einfahrt und Gartenschlauch haben?! *grml* *zensiert* !!!

Entnervt hab ich meine Sachen gepackt und bin wieder weiter gefahren..

Letztendlich bewaffnete ich mich mit meinem Eimer, den Schwamm, ein Fensterleder und ein Microfaser Putztuch und rieb den Dreck von Hand runter.. Solche Wasserpistolen sind echt ne tolle Sache – aber voll für`n Ars**** wenn man damit einen Mini waschen will..

Letztendlich war er wieder sauber und wurde ausgesaugt.. frisch geputzt der Kleine CooperDer Mini Mpi etwas sauberer

und nach der Feinwäsche dann, zwar etwas verschwommen strahlte er wieder:

kleinersaubererMini

Demnächst steht dann noch eine Politur an, im Winterschlaf gibts dann erstmal was gegen die Minikrankheit – die braune Pest ( ohje ich muss ein Auto sauber lackieren… )

Es wird eine Mittelkonsole, bissl HiFi und der Kofferraum ein- bzw. ausgebaut. Aber jetzt kleiner Cooper ab in die Garage und schlafen. Rover Mini XN MPI geht schlafen 2

Rover Mini XN MPI geht schlafen 2

Rover Mini XN MPI geht schlafen 2

jetzt darf er erstmal schlafen..


Kommentare

Feinwäsche… — 1 Kommentar

  1. Pingback: Auf zum Flughafen - Vancouver ruft - Rover Mini Xn - mein MPI und seine täglichen Abenteuer.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.