1. Das Mysterium des defekten Rückfahrscheinwerfers

Nach einem treffen mit Patrick erhielt ich die wenig erfreuliche Nachricht, dass meine Rückfahrscheinwerfer nicht mehr funktionieren. Nach anfänglichen abtuen a la „die Leute hinter mir geht’s eh nix an wo ich hinwill“ hat dann doch die Vernunft gesiegt und ich machte mich auf Fehlersuche. (wohl auch ein wenig weil ich nun wusste warum mich vor ein paar Wochen beim rückwärts ausparken fast ein Sprinter zammgefahren hat…)

nix Licht!

nix Licht!

Erster Gedanke natürlich: die Birnen sind hin! Zwar seltsam warum zwei auf einmal aber vielleicht wegen dem anschließen der Batterie nach dem Winterschlaf. Fix Schraubenzieher geholt und Lampe ausgebaut. Ergebnis: Lampe noch ganz.

Lampe meldet sich funktionstüchtig zum dienst!

Lampe meldet sich funktionstüchtig zum dienst!

Nach kurzen Überlegen kam mir ein zweiter Gedanke: Die Sicherung wird’s sein. Mich bei mini-forum.de schlaugemacht aber nach kurzer Recherche is mir bewusst geworden, dass es an der Sicherung nich liegen kann (ebenso wegen der Sichtprüfung der Sicherungen) da Blinker noch funktionieren und beides (Blinker und Rückfahrscheinwerfer) über die gleiche Sicherung laufen. Nun musste ich schon grübeln. Ich dachte nur, hoffentlich nicht  ein gebrochenes Kabel oder ähnliches. Nach weiterer Recherche bin ich auf eine weitere mögliche Lösung gestoßen: Schalter für den Rückwärtsgang an der Schaltkulisse. Also auf gut Glück bei einem einschlägigen Teilehändler für Minis einen neuen Schalter bestellt und gleich nach erhalten der Sendung eingebaut.

Hier mal ein bisl was zu lesen zum Rückwärtsgangschalter beim Mini-Forum.

Gut, dass ich ne duplex Garage hab! Fix mit der Vorderachse raufgefahren, Handbremse und 1. Gang reinhauen und ab nach oben mit der Kleinen.  Zur Sicherheit natürlich die Unterstellböcke nicht vergessen,  die Reparatur soll schließlich nicht meine Letzte werden. Leider hatte ich keine Keile für die Hinterreifen zur Hand, fürs nächste mal aber sicherlich nützlich und sinnvoll.

Hebebühne light!

Hebebühne light!

Zur Kontrolle, dass Emilie nicht wegrollt, kräftig geschoben und gezogen. Alles fest! Und auf den ersten blick hab ich schon den Defekt ausgemacht. Eines der beiden Kabel vom Schalter war abgerissen und freute sich über seine neu erlangte Freiheit. Nachdem ich endlich den passenden Maulschlüssel erwischt habe ließ sich der alte Schalter nur nach länger Überzeugungsarbeit (rohe Gewalt) doch lösen und ich begutachtete ihn triumphierend.

Das Ziel im Blick.

Das Ziel im Blick.

 

so sieht der neue Schalter aus....

So sieht der neue Schalter aus....

...und so der ramponierte alte.

...und so der ramponierte alte.

 

Leider wurde mir gleich bewusst, dass dies der einfachere Part war. Nach x-maligem Ansetzen konnte ich den Schalter mit der Kontermutter endlich reinschrauben, Kabel verbinden und mit einem Blick ans Heck kontrollieren ob der Schalter weit genug drinnen ist um die Lampen angehen zu lassen (das liest sich total einfach, war aber dank der Anschlüsse vom Schalter und Auspuffrohr eine verdammte Friemelei => Tipp: Nur im kalten Zustand den Schalter wechseln!). Jetzt noch Kontermutter festziehen und zack fertich =)

Und so sieht der ganze Spaß aus wenns fertig ist. Vorsichthalter  hab ich die Kabel “aufegwickelt” damit sie nicht am Auspuss verschmoren.

Das fertige Meisterstück.

Das fertige Meisterstück.

 

Bleibe auf dem Laufendem und trage Dich in den Newsletter ein:


Advertising